Waldlehrpfad - NVE

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Waldlehrpfad

NLK

Waldlehrpfad am Südhang vom Chinz)




Projekt der Natur- und Landschaftsschutzkommission Eiken

Naturlehrpfade sind eine wirkungsvolle Form, um die Bevölkerung näher an die Natur heranzuführen. 10 Jahre sind vergangen, seit am südexponierten Waldrand im Gebiet "Chinz" durch die Natur- und Landschaftskommission Eiken (NLK) ein Waldlehrpfad gestaltet wurde. Dank der projektfördernden Einstellung der Gemeindebehörde und der Waldeigentümer konnte das Vorhaben realisiert und mit tatkräftiger Unterstützung des Naturschutzvereines Eiken in einer ersten Etappe diverse nötige Ausholzarbeiten durchgeführt werden. Ein Ziel der NLK war auch den bereits ökologisch aufgewerteten Waldrand in seinem stufigen Aufbau zu fördern und zu unterhalten. Stufig aufgebaute Waldränder wirken als breite Kontaktzonen zwischen Feld und Wald, als Grenzfläche zwischen offenen und geschlossenen Lebensräumen. Vielfältig sind denn auch ihre ökologischen Aufgaben. Lebensraum für licht- und wärmeliebende Sträucher und Kräuter und auf ihnen lebende Insekten, Brut- und Nahrungsplatz für verschiedene Vogelarten, Deckungs- und Äsungsplatz für das Wild und Lebensraum für Kleinsäuger und Reptilien. Ein ideal aufgebautes Waldrandprofil weist eine Breite auf von 20- 30 Meter auf.
In einer zweiten Etappe wurden im Frühling 1999 Lehrpfadtafeln zu 30 Baum- und Straucharten platziert. Die Lehrpfadtafeln enthalten neben der Angabe der Pflanzenart einen kurzen Text, indem je nach Pflanze ökologische, historische, mythologische oder volksheilkundliche Besonderheiten in den Vordergrund gerückt werden. So entsteht für jede Pflanze ein ganz eigenes Porträt, welches durch eine zierliche Strichzeichnung illustriert wird. Gelegen an südexponierter Lage wurde für den Lehrpfad ein Standort ausgewählt, der nicht nur aufgrund der Vielfalt an Baum- und Straucharten als ideal erschien, sondern mit der Bewirtschaftung des Umgeländes (Fromental- und Magerwiesen), gestuften Waldrandparzellen, dem Betrachter mit Blick auf das Dorf eine vielfältig strukturierte Landschaft zeigt. Unterhalten wird der Lehrpfad durch das Bauamt. Grössere Arbeiten werden durch die Natur- und Landschaftskommission im Rahmen von öffentlichen Einsätzen durchgeführt. Im Weiteren hat die NLK zum Lehrpfad eine Faltbroschüre erstellt. Diese ist im Gemeindehaus aufgelegt und kann dort gratis bezogen werden.
Wer von der Natur begeistert ist, tritt ihr mit Achtung entgegen und setzt sich auch für deren Schutz ein. Ein erster Schritt ist z.B. auch das Kennenlernen der heimischen Flora und Fauna.
Das erlangte Wissen lässt sich dann vielleicht im eigenen Garten umsetzen. So z.B. vom konventionellen zum vogelfreundlichen Garten. Bei der Umstellung zum naturnahen Garten braucht nicht gleich der Bagger eingesetzt zu werden; oft genügt es, das wachsen zu lassen, was von selbst gedeiht. Merkblätter für die Vogelschutzpraxis mit nützlichen Typs können auf der Homepage des Schweizer Vogelschutzes (SVS) unter der Adresse www.birdlife.ch heruntergeladen werden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü